Amor Polenta

Warum Generationen von Kunden von Pasticceria Marchesi Amor Polenta lieben

Es gibt nicht viele Kuchen, von denen man sagen kann, dass sie Leidenschaft direkt auf der Zunge erzeugen - beim „Amor Polenta“ reicht es, seinen Namen auszusprechen: der Beginn einer Liebesgeschichte. Und noch mehr, es ist Liebe auf den ersten Biss, die mit jedem weiteren Bissen immer größer wird.

Neben dem Panettone gehört dieser unwiderstehliche Kuchen zu den Köstlichkeiten, für die Pasticceria Marchesi bekannt ist. Und er hat im Gegensatz zum Panettone, der vor allem in der Weihnachtszeit gefragt ist, den Vorteil, dass er das ganze Jahr über gegessen wird.

 

Amor Polenta blickt auf eine lange kulinarische Tradition in der Lombardei zurück, insbesondere in der Stadt Varese, nördlich von Mailand und unweit der italienisch-schweizerischen Grenze gelegen. Aufgrund seiner Herkunft ist er (zumindest in Mailand) auch als „Vareser Torte“ bekannt.

 

Der erste Teil seines Namens, „Amor“ (Liebe), nimmt natürlich Bezug auf seinen unwiderstehlichen Geschmack, während „Polenta“ auf seinen bescheidenen Ursprung hinweist. Für alle, die Polenta nicht kennen: Hierbei handelt es sich um ein Grundnahrungsmittel der norditalienischen Küche, ursprünglich ein Bauerngericht. Polenta besteht aus Maismehl und kann entweder als heißer Brei oder aber abgekühlt in Scheiben geschnitten und dann gebacken, frittiert oder gegrillt verzehrt werden. In unzähligen Zubereitsungsvarianten wird die Polenta mit Zutaten wie Butter, Käse, Steinpilzen, Wurst, Fisch und vielen anderen serviert.

 

Die Hauptzutat für dieses Gericht, das ursprünglich ein Arme-Leute-Essen war, und für Amor Polenta ist die gleiche: Maismehl. Maismehl verleiht diesem Kuchen seine wunderbar körnige Textur, die die Zunge kitzelt, und natürlich seine verlockend goldgelbe Farbe.

 

Die übrigen Zutaten - Butter, Zucker, Mandelmehl und Eier - sind zwar einfach, aber in der Version von Pasticceria Marchesi von höchster Qualität. Das Marchesi-Rezept unterscheidet sich auch durch die Zugabe von einem Hauch Muskatnuss und Zitrone. Nach einer Stunde im Ofen kommt eine traumhaft krümelige Köstlichkeit zum Vorschein, die auf der Zunge zergeht. Sie kann zum Frühstück, als Dessert oder als Snack zu jeder Tageszeit genossen werden. Ein wahrer Traum, einfach so oder mit ein wenig Puderzucker, frischem Obst oder Schlagsahne genossen.

Teilen auf:
Wir verwenden cookies, um Ihnen eine bessere Erfahrung zu bieten. Wenn Sie dieses Banner schließen oder weiter surfen, stimmen Sie der Verwendung von cookies zu. Cookie-Richtlinie