Haselnüsse

Haselnüsse, die einst als Geschenk der Götter galten, schmecken einfach himmlisch.

Die Haselnuss, die bereits seit Jahrtausenden angebaut wird, ist für ihre zahlreichen gesundheitlichen Vorteile bekannt. Ihr Geschmack ist äußerst beliebt, und so wird sie weltweit für verschiedenste Gerichte verwendet, von Vorspeisen über Salate bis hin zu köstlichem Gebäck.

Stellen Sie sich eine kleine einsame Insel vor der Westküste Schottlands vor, auf der nur knapp 100 Menschen leben. Reisen Sie nun in Ihrer Vorstellung ungefähr 9.000 Jahre in die Vergangenheit. An diesem ungewöhnlichen Ort lebte eine mesolithische Gemeinschaft, die von der florierenden Haselnussverarbeitung im großen Stil lebte. Wahrscheinlich trieben sie Handel mit anderen Gemeinden auf einer Insel oder dem Festland.

 

Diese Insel heißt Colonsay, und der Hinweis auf diese Aktivität wurde erst 1995 in Form einer flachen Grube, in der sich Tonnen verbrannter Haselnussschalen befanden, entdeckt. So können wir davon ausgehen, dass diese Nüsse seit Jahrtausenden ein Bestandteil der Nahrung vieler Bevölkerungsgruppen waren.

 

Obwohl man davon ausgeht, dass die Haselnuss ursprünglich aus Kleinasien stammt, wurde sie bereits seit mindestens 5.000 Jahren in China angebaut und galt laut eines chinesischen Manuskripts aus dem Jahr 2838 v. Chr. als eines der fünf heiligen Nahrungsmittel, die den Menschen von Gott geschenkt wurden.

 

Der altgriechische Arzt Dioskorides berichtete über die Verwendung von Haselnüssen zur Behandlung von Erkältungen und sogar Haarausfall, während die alten Römer Fackeln aus Haselnusszweigen bei Hochzeitszeremonien nutzten, da die Pflanze ihrer Meinung nach Garantie für eine lange und glückliche Ehe sei.

 

Egal was man davon halten mag, die gesundheitlichen Vorteile der Haselnuss sind bestens dokumentiert: Sie ist nicht nur reich an Proteinen, Vitamin E und einfach ungesättigten Fettsäuren, sondern auch Quelle vieler anderer wichtiger Nährstoffe.

 

Heutzutage stammt der Großteil der weltweit angebotenen Haselnüsse aus der Türkei, gefolgt von Italien. Haselnüsse werden in die ganze Welt exportiert und finden in köstlichen Gerichten und traditionellen Desserts Verwendung, vom Kiewer Kuchen aus der Ukraine über die deutsche Linzer Torte bis hin zur französischen Dacquoise und dem italienischen Zuccotto.

 

Pasticceria Marchesi verwendet nur Piemonteser Haselnüsse IGP „Tonda Gentile Trilobata“. Diese werden ausschließlich in den Langhe der Region Piemont angebaut und gelten als die besten der Welt. Diese köstlichen Nüsse werden von uns im rohen Zustand eingekauft und komplett intern verarbeitet, bevor sie Einsatz in unseren Pralinen, Gianduiotti und anderen traumhaften Kreationen finden, für die Marchesi 1824 bekannt ist.

Teilen auf:
Wir verwenden cookies, um Ihnen eine bessere Erfahrung zu bieten. Wenn Sie dieses Banner schließen oder weiter surfen, stimmen Sie der Verwendung von cookies zu. Cookie-Richtlinie