Marchesi Cocktail

Die Geschichte des anregenden Aperitifs, der nur von Marchesi 1824 angeboten wird.
Eigentlich eine Erfindung der Vorkriegsjahre, ist der jetzt so berühmte Marchesi Cocktail ein klassischer Aperitif in feinster Mailänder Tradition. Ohne zu viel zu verraten, möchten wir Ihnen die Geschichte der Entstehung dieses Getränks, das heute ein beliebter Klassiker der Pasticceria Marchesi Kundschaft ist, nicht vorenthalten.

Das Wort Aperitif stammt aus dem Lateinischen von „aperire“ (öffnen). Damit wird ein Getränk bezeichnet, das man vor dem Essen zu sich nimmt und das den Appetit „öffnen“ bzw. anregen soll.


Aus den Aufzeichnungen des heiligen Diadochus von Photice, eines einflussreichen Asketen, ist zu entnehmen, dass es bereits im 5. Jahrhundert üblich war, vor dem Essen ein anregendes Getränk zu sich zu nehmen. Er selbst unterstützte dies nicht, aber es scheint, als sei sein Einfluss in diesem Fall beschränkt gewesen, da sechzehn Jahrhunderte später Millionen Menschen auf der ganzen Welt immer noch regelmäßig einen Aperitif zu sich nehmen.


Die Entstehung des modernen italienischen Aperitifs kann bis nach Turin zurückverfolgt werden, wo Antonio Benedetto Carpano 1786 den Wermut erfand. Und tatsächlich ist der klassische Carpano Rosso eine der wichtigsten Zutaten des Marchesi Cocktail, so wie es von Marchesi 1824 heute serviert wird.


Anfang des 20. Jahrhunderts entwickelte sich Mailand schnell zur italienischen Hauptstadt des Aperitifs. Da Angelo Marchesi, Eigentümer der ersten Pasticceria Marchesi, um die Attraktivität dieses Trends wusste, beschloss er, abendliche Cocktails und andere Erfrischungsgetränke als Ergänzung zu seinen frischen Backwaren und Kuchen anzubieten. Und so wurde die Konditorei in der Via Santa Maria alla Porta zu einer angesagten, vollwertigen Bar.


Es war einer seiner Nachfahren, der in den Jahren zwischen den Kriegen Marchesis eigenen, exklusiven Cocktail erfand, indem er den bereits erwähnten Carpano-Wermut mit Bombay London Dry Gin, Martini Bitter und einem Kräuterlikör, dessen Namen wir für uns behalten möchten, mixte. Dieser Mix im korrekten Mischverhältnis, der von Marchesi 1824 auf spezielle Weise serviert wird, traf genau den Geschmack der Kundschaft, sodass das Rezept bis heute nicht verändert wurde.


Wie alle besten italienischen Aperitifs ist er trocken, leicht bitter und stark genug, um das Verdauungssystem auf effektive und äußerst angenehme Weise anzuregen.

Teilen auf:
Wir verwenden cookies, um Ihnen eine bessere Erfahrung zu bieten. Wenn Sie dieses Banner schließen oder weiter surfen, stimmen Sie der Verwendung von cookies zu. Cookie-Richtlinie